Zur Geschichte des Freien Musikzentrums

»40 Jahre Freies Musikzentrum – 92 Jahre Haus der Musik«

vorherige Tafel <<   >> zum Anfang

Im Zusammenhang

Haus der Musik –  Ismaninger Str. 29

Abb.: Teilnehmer der Fortbildung »House of Rhythm«
Photo: Volker Rebhan

Das Freie Musikzentrum begreift sich als Katalysator, um Menschen in ihrer Kreativität zu aktivieren und auch, um Musik und Tanz an vielfältige Orte der Gesellschaft zu transportieren.

Menschen vom Kleinkind bis ins hohe Alter werden spielerisch an Musik herangeführt, auch wenn sie sich für »unmusikalisch« halten. Wer eine berufliche Laufbahn anstrebt, kann sich ausbilden lassen, auch professionelle Performer finden innovative Angebote zur Weiterentwicklung ihrer Kunst.

In den Fortbildungen erleben und lernen die Teilnehmer, wie sie – auch in einem nicht-musikalischen Berufsfeld – mit Musik und Tanz andere Menschen bewegen, inspirieren und begeistern können.


Haus der Musik

Inhalt:

Haidhausen
>> im 19. Jahrhundert
>> wird ein Stadtteil Münchens
>> entwickelt sich
>> die Ismaninger Straße

Trapp'sches Konservatorium
>> Gründung
>> Jakob Trapp
>> Aufbau
>> von der Musikschule
      zum Konservatorium
>> im NS
>> eine jüdische Musikstudentin
>> Trapp schließt
>> 1945: Da Capo
>> Händel-Konservatorium
>> Trapp zum zweiten

Richard-Strauss-Konservatorium
>> von Trapp zu Strauss
>> Peter Jona Korn
>> in den 70 und 80ern
>> Aufstieg und Auflösung

>> die 70er-Jahre
Das Freie Musikzentrum
>> entsteht
>> wird zum Verein
>> in der Ismaninger Str. 29
>> Instrumentenbau
>> Latin Percussion School
>> Experimentelles
>> Institut für Musiktherapie
>> Trommelpower
>> Fortbildungen
>> Jazzprojekt
>> Konzerte + Performances
>> Begegnung der Kulturen
>> Vielfalt
>> Im Zusammenhang