Zur Geschichte des Freien Musikzentrums

»1200 Jahre Haidhausen – 81 Jahre Haus der Musik – Ismaninger Str. 29«

vorherige Tafel <<   >> nächste Tafel

In der Ismaninger Straße 29

Nachdem 1984 das Richard-Strauss-Konservatorium in den Gasteig umgezogen war, mietet das Freie Musikzentrum – mit besonderer Unterstützung durch Jakob Trapps Tochter Elisabeth Friedl-Trapp – die früheren Räume des Trapp’schen Konservatoriums in der Ismaninger Straße 29. Im März 1985 kann der Seminarbetrieb im neuen Haus weitergeführt werden.

Nun, da die räumlichen Voraussetzungen gegeben sind, blüht der Verein in wenigen Jahren regelrecht auf. Bald werden über 100 internationale Dozenten jedes Jahr über 800 Kurse und Seminare für Kinder und Erwachsene veranstalten.

Abb. von oben nach unten: Ismaninger Str. 29 in den 80ern, Archiv Freies Musikzentrum
Pädagogische Struktur des Freien Musikzentrums 1994, Archiv Freies Musikzentrum

1200 Jahre Haidhausen – 81 Jahre Haus der Musik –  Ismaninger Str. 29

81 Jahre Haus der Musik

Inhalt:

Haidhausen
>> im 19. Jahrhundert
>> wird ein Stadtteil Münchens
>> entwickelt sich
>> die Ismaninger Straße

Trapp'sches Konservatorium
>> Gründung
>> Jakob Trapp
>> Aufbau
>> von der Musikschule
      zum Konservatorium
>> im NS
>> eine jüdische Musikstudentin
>> Trapp schließt
>> 1945: Da Capo
>> Händel-Konservatorium
>> Trapp zum zweiten

Richard-Strauss-Konservatorium
>> von Trapp zu Strauss
>> Peter Jona Korn
>> in den 70 und 80ern
>> Aufstieg und Auflösung
>> die 70er Jahre

Das Freie Musikzentrum
>> entsteht
>> wird zum Verein
>> in der Ismaninger Str. 29
>> Instrumentenbau
>> Latin Percussion School
>> Institut für Musiktherapie
>> Jazzprojekt
>> Experimentelles
>> Konzerte, Tanz
>> Fortbildungen
>> Gegenwart und Ausblick